Sicherheit im Gebrauch von Akkus und Geräten

13 Okt

 

Immer wieder geistern Storys von explodierenden E-Zigaretten und manchmal auch Handys durch die Medien. Viele Leute werden von den üblen Geschichten verschreckt und trauen keinem Gerät mit aufladbaren Batterien mehr über den Weg. Aber nicht immer sind die Geräte selbst der Auslöser für Explosionen in der Hosen- oder Handtasche. Die richtige Handhabung von elektronischen Geräten und Akkus ist ein Thema, mit dem sich jeder richtig auseinandersetzen sollte und man nicht genug darüber informieren kann.

Eine kleine Geschichte. Eine junge Frau sitzt mit einer verbundenen Hand zu Hause. Eigentlich wollte sie nur eine Freundin besuchen um mit ihr shoppen gehen und packte dazu auch ihre Dampferutensilien zusammen. Auch ein Reserve-Akku, schliesslich will man sich das Dampfvergnügen nicht mangels Energie nehmen lassen. Den Akku schnell mal  in die Handtasche gelegt (für den Notfall) und weg. Unterwegs passierte es dann. Nicht das Dampfgerät explodierte, sondern der Reserve-Akku in der Handtasche. Er lag ungeschützt zwischen Papiertaschentüchern, Lippenstift, Münzen die für die Parkuhr gedacht waren, Haarklammern, Handy, Schlüsselbund und der Gleichen mehr. Die junge Frau hatte grosses Glück gehabt und sich nur leichte Verbrennungen an der Hand zugezogen.

Was war passiert? Wie kann es dazu kommen dass ein Handelsüblicher Akku einfach explodiert?
Schauen wir doch mal in die Hosen- oder Handtaschen eines Durchnittsmenschen. Wir finden Münzen, vielleicht Büro- oder Haarklammern und Schlüssel darin. Wer seinen Akku einfach sorglos und ohne Schutz in seine Hosen- oder Handtasche schiebt riskiert, dass so ein Metallteil auf den Pluspol des Akkus gerät und dieser sich entladen und überhitzen kann.(Kurzschluss aussen: Wird der Akku von aussen kurzgeschlossen, können die Ausgleichsströme zu Hitze und Feuer führen.)

Wie kann
ich mich schützen?

Die meisten Akkus die explodieren, sind Billigimporte, aus dem Internet und verfügen nicht über gesicherte Lithium-Ionen-Akkus mit Überladungs- und Tiefenentladungsschutz. Seriöse Anbieter sind vielleicht ein wenig teuerer, bieten dafür aber dementsprechende Akkus. Das gleiche gilt für Dampfgeräte.
Reserve-Akkus immer geschützt transportieren. Es gibt Silikonhüllen für Einzelakkus oder Plastikboxen um mehrere gleichzeitigsicher zu lagern und zu transportieren.

Darauf achten, dass Reserve-Akkus von Geräten getrennt transportiert werden.
Beim Transport eines Dampf-Gerätes darauf achten, dass es komplett ausgeschaltet ist und sich nicht aus Versehen selbständig aufheizen kann.
Anfänger sollten sich ausreichend über Gefahren und Sicherheit beraten lassen. Gute Onlinshops sind telefonisch erreichbar. Es ist gefährlich, sich einfach ein hübsches Gerät im Internet zu bestellen und loszudampfen.

PS: Übrigens, die junge Frau aus obiger Geschichte ist immer noch begeisterte Dampferin. Ihre Reserve-Akkus transportiert sie nur noch geschützt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.